Pro’s und Con’s: I love veggies, living in a meat free world!!!

Viele von euch sind bestimmt der Meinung, dass es momentan eine Art Ernährungshype gibt und einige eurer Mitmenschen sich zum Ernährungsextremisten verwandelt haben. Ich würde mich dazu zählen. Aber ich sage euch trotzdem, es gibt die einen und die anderen. 2012 sollten meine fleischfressenden Kommilitonen und ich (damals auch noch alles Esserin) in einer Gruppe ein Projekt machen, das Thema zu diesem war „Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel“. Das klingt total öde und unspektakulär, aber was ich da alles sehen und lesen durfte hat mir den Appetit geraubt. Ich möchte niemandem sagen, wie er sich besser oder schlechter ernähren soll, es geht hier lediglich darum, wie einer dieser Ernährungsextremisten, in diesem Fall ich, dazu kam seine Essgewohnheiten umzustellen. Ich möchte hier nicht das Leid etc. aufzählen und die Ungerechtigkeit der Haltung und Schlachtung, ich denke, dass wir da alle die gleiche Meinung teilen.

Ich selbst würde mich als 90/10 einstufen, 90% vegan, 10% vegetarisch. Für mich bedeutet dies, dass ich mich versuche soweit wie möglich vegan zu ernähren, wenn ich allerdings wirklich mal etwas anderes essen/trinken sollte unterwegs, was nur vegetarisch ist, dann kommt dies im Einzelfall mal vor. Anfangs war es wirklich mehr ein Umstand, als eine Bereicherung sich so zu ernähren. Das Angebot war noch nicht so groß wie es heute ist.

Fangen wir mal mit den Nachteilen an, diese sind weit verbreitet und beziehen sich meistens auf den Kostenfaktor. Ja, zugegeben, die veganen Produkte sind etwas teuerer. Man muss erst viel testen um die Dinge zu finden, die einem wirklich schmecken und in der Zeit landet viel im Mülleimer. Das Problem hatte ich auch! Aber das gleiche Problem hatten unsere Mütter schon mit uns, wo wir klein waren und alles probieren sollten 😉

Der zweite Punkt ist bestimmt der Zeitfaktor. Ihr stellt euch den Veganer bestimmt so vor, dass er ständig frisch kochen muss und die frischen Lebensmittel wie z.B. Gemüse ja auch keine lange Haltbarkeit haben, dies erfordert Zeit. Ja, so ähnlich ist das auch. Aber ehrlich gesagt, würde frisches Fleisch auch nicht lange im Kühlschrank liegen bleiben, oder? Wir kochen unser essen allerdings gerne selbst, da wir dann auch wissen, was drin ist. Ich finde diesen Aspekt nicht unwichtig. Klar, mal eben unterwegs fix was zu futtern auf die Hand gestaltet sich etwas schwierig, aber eine Pommes bekommt man doch eigentlich überall 😉

Der letzte altmodische Punkt ist, dass uns vorgeworfen wird, wir hätten irgendwelche Mangelerscheinungen bezüglich Vitamine, Mineralien etc. Auch hier gilt einfach Abwechslung, Fleischesser essen ja auch nicht jeden Tag das gleiche.

Das sind die Punkte, die ich ständig hören muss. Aber wie sieht es denn mit den Vorteilen aus? Festgestellt musste ich, dass ich mental viel fitter bin, ich benötige weniger Schlaf, kann soviel essen wie ich will und nehme kein Gramm zu. Gerade der letzte Punkt ist einer, auf den mich mein Umfeld ständig anspricht. Wäre das nicht interessant oder einen Versuch wert für den ein oder anderen?

Es gibt Studien darüber, dass das Gesamtrisiko für eine Krebserkrankung deutlich geringer ist, Herz-Kreislauf Erkrankungen verringern sich, Übergewicht ist auch seltener….das lohnt sich doch!

Niemals würde ich urteilen über jemanden der Fleisch isst, mir steht es nicht zu, da ich bestimmt auch Dinge tue, die manche nicht verstehen und ich „unverurteilt“ weiter leben möchte. Ich sage nur sehr oft, dass man vielleicht mal darüber nachdenken sollte, dass mit jeder gewaltfreien, fleischlosen Mahlzeit, bereits etwas gutes getan wurde. Allein schon der Wechsel vom Discounter Brot zum Bio-Bäcker Brot macht sich bemerkbar. Es ist einfach so, dass die hochwertigen Lebensmittel einen viel intensiveren Geschmack haben, als die Discount Produkte aufgrund der ganzen Zusätze (darüber z.B. hier ein sehr interessanter Kurzbericht). Das gleiche gilt auch bei Fleisch, man schmeckt einfach, ob es einen industrielle Herstellung ist oder, ob die Tiere wirklich einige Jahre glücklich waren. Ich wäre es toll, wenn sich mehr Menschen einfach mal damit befassen, was sie sich da rein pfeifen. Letzten Endes ist es eine win-win Situation.

Zukünftig werde ich diverse Fast Food, Fertigprodukte und Rezepte hochladen um euch zu inspirieren eine fleischlose Ernährung zumindest mal auszuprobieren. Auch ich lerne diesbezüglich nie aus und würde mich über Kommentare oder sogar Rezepte freuen. Bis dahin und guten Appetit!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s